INSIGHT - News & Infos Herbst 2020

  • Überblick über unsere Seminare in der nächsten Zeit

  • Therapie- und Spielideen: eine Sammlung der besten Ideen der letzten Monate von unseren Seiten bei Facebook und Instagram

  • Buchempfehlung: Systemisch-lösungsorientierte Therapie

  • INSIGHT unterwegs in Österreich: Salzburg, Wien, Innsbruck, Lienz (Osttirol)

  • Fördermöglichkeiten für berufliche Weiterbildungen

INSIGHT-Neuigkeiten:

Leider wird uns das Corona-Virus ja noch länger erhalten bleiben.
Insofern halten auch wir uns natürlich nach wie vor mit unseren Seminaren an die geltenden Abstands- & Hygieneregeln.

Da wir aufgrund dieser Coronabedingungen jetzt immer vielen KollegInnen für Kurse absagen mussten haben wir zusätzliche Seminare geplant in den nächsten Monaten. Zum Glück habe ich ein so engagiertes Team, dass solche spontanen Anpassungen an aktuelle Entwicklungen auch klappen können

Und es gibt weitere gute Nachrichten: Erika Neugebauer, die zur Zeit ihre Qualifikation zur SI-Lehrtherapeutin bei uns absolviert, wird unser INSIGHT-Team verstärken!

Viel Spaß beim Lesen unserer weiteren Neuigkeiten

Astrid Baumgarten und das INSIGHT - Team

Hier der Überblick über unsere zusätzlichen Seminare, sowie über Kurse bei denen noch freie Plätze verfügbar sind in den nächsten Monaten:

Onlinekurs

PÄD28 20 Das Foto-Interview - mit Kindern lösungsfokussierte und ressourcenorientierte Ziele setzen (6 UE)

Dieser Kurs wird am Mi 18. Nov. 2020 von 13.30 bis ca. 18.30 Uhr als Onlinekurs angeboten.
InteressentInnen können sich hierfür gerne bei INSIGHT auf eine Liste setzen lassen.

Dieser Onlinekurs wird bei Bedarf auch an weiteren Terminen 2021 stattfinden! Bitte lassen Sie sich auch hierfür auf die Liste setzen!

Das Foto-Interview ist ein betätigungsorientiertes Zielsetzungs- und Prozessinstrument, das auf einer kindzentrierten, offenen Haltung und einer lösungsfokussierten Sprache basiert.
Es besteht aus ca. 110 Fotokarten mit Alltagsaktivitäten und neun lösungsfokussierten Karten, die den Zielsetzungsprozess unterstützen. Mithilfe des Foto-Interviews können Kinder gemeinsam mit Therapeuten Betätigungsanliegen und Ziele benennen, ordnen und Lösungswege erarbeiten, um die Therapie aktiv mitzubestimmen.
Das Foto-Interview wurde in den Niederlanden von LehrerInnen und ErgotherapeutInnen entwickelt und basiert auf lösungsfokussierten und ressourcenorientierten therapeutischen Ansätzen. Es wurde so konzipiert, dass es Kindern, die an ihrer Selbstwirksamkeit zweifeln, eine Stimme gibt um selbst Anliegen und Ziele aus ihrem Alltag auszuwählen und auf diese hinzuarbeiten.

Das Kartenset (110 Fotokarten und 9 lösungsfokussierten Karten + Anleitung u. Ergebnisformular; 2. dt. Version) kann nach dem Kurs für 145,- € inkl. Versandkosten in den Niederlanden bei Annelies de Hoop per Email bestellt werden: anneliesdehoop@datkanX11.nl

Der Erwerb des Fotointerviews ist nur nach Kursteilnahme möglich, um die Qualität der Anwendung des Instrumentes zu sichern.

Mi 18. Nov. 2020, 13.30 bis ca. 18.30 Uhr
Referentin: Cornelie Zillhardt
In Liste eintragen


PÄD1 21 Ergotherapeutische Interventionen bei Kindern mit Autismus-Spektrum Störungen (24 UE)

Im Rahmen der Ergotherapie bei autistischen Kindern hat sich in den USA insbesondere die sensorische Integrationstherapie etabliert. 80 bis 90 % aller Menschen mit Autismus sind von sensorischen Modulationsstörungen betroffen (z.B. Schaaf 2011). Betroffene beschreiben häufig extreme Missempfindungen, Überempfindlichkeiten bis hin zu Schmerzempfindungen in unterschiedlichen Sinnessystemen. Diese Hyperreaktivität auf alltägliche sensorische Informationen und Ereignisse beeinflusst das Leben in der Schule, bei der Arbeit, im sozialen Zusammenleben und zu Hause. Die schwerwiegenden Auswirkungen dieser sensorischen Probleme auf den Alltag und auf das emotionale Wohlbefinden der autistischen Menschen hat dazu geführt, dass diese Symptome als ein Diagnosekriterium des "Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders (DSM 5)" aufgenommen wurden.
Nicht nur empirische Erfahrungen (Baumgarten & Röder 2008), sondern auch der derzeitige Forschungsstand (Schaaf et al. 2014, Watling & Hauer 2015) zeigen, dass durch die Sensorische Integrationstherapie mit autistischen Kindern das Familienleben erleichtert, schulisches Lernen verbessert und die Integration in das Arbeitsleben unterstützt wird. Zudem reduziert sich der individuelle Leidensdruck bei den Betroffenen enorm.

Im Seminar wird auch anhand von Fallbeispielen der konkrete Einsatz der SI-Methode in der Befundung/Intervention - vorrangig für Kinder mit Asperger- bzw. High-Functioning-Autismus dargestellt. Die Umfeldberatung (ET-Coaching) der Eltern, der Lehrer und anderer Erwachsener, die Teil des Lebens des autistischen Kindes sind, ist ein wichtiger Bestandteil der ET-SI-Behandlung und des langfristigen "Umfeld- und Alltagsmanagements" in der therapeutischen Begleitung (Bundy 2007, Dunn 2012). Auch dieser Prozess wird im Kurs praxisnah vermittelt. Zudem werden wichtige Themen im Hinblick auf die Inklusion von Kindern mit Autismus in der KITA/Schule besprochen.

Weitere Inhalte des Kurses:

  • Abgrenzungsmöglichkeiten zu anderen Störungsbildern, z.B. zu SI-Modulationsdysfunktionen
  • Überblick über weitere Behandlungskonzepte, die in der Ergotherapie mit autistischen Kindern eingesetzt werden (z.B. TEACCH)
  • Ergotherapeutische Behandlungsansätze für komorbid auftretende Probleme in der Grob- und Feinmotorik und in der Praxie
  • Das Konzept des "Storytellings": Social und Sensory Stories für Kinder und Jugendliche mit ASS
Kenntnisse in der SI-Therapie (mindestens eine SI-Einführung) werden für dieses Seminar vorausgesetzt.

Fr 22. Jan., 9.30 Uhr bis So 24. Jan. 2021, 16.00 Uhr
Referentin: Astrid Baumgarten
Zur Anmeldung


PÄD29 21 Ergotherapeutische Interventionen für Kinder mit Aufmerksamkeitsstörungen/ADHS (18 UE)

Immer mehr Kinder werden mit Aufmerksamkeitsstörungen und/oder (Verdacht auf) ADHS mit entsprechenden Betätigungsproblemen in die ergotherapeutische Praxis überwiesen. Daher ist dies ein wichtiges Thema, das aus mehreren Blickwinkeln betrachtet werden sollte.
Ein zentraler Fokus der ergotherapeutischen Interventionen ist die Zusammenarbeit mit Eltern von Kindern mit Aufmerksamkeitsstörungen/ADHS. Denn ohne die Kooperation der Eltern ist eine Therapie nur bedingt wirksam. Daher ist es auch im Bereich der Ergotherapie wichtig, Elterngespräche professionell und zielorientiert zu führen, zumal gerade die Eltern von Kindern mit AD(H)S häufig einen großen Leidensdruck zeigen, der in der Beratung berücksichtigt werden sollte.

Neben grundlegenden ergotherapeutischen Behandlungsmöglichkeiten bei Aufmerksamkeitsstörungen/AD(H)S werden wir uns mit folgenden Seminarinhalten auseinandersetzen:

  • Betätigungsorientierte und klientenzentrierte Vorgehensweise bei Problemen im Bereich der Aufmerksamkeitssteuerung/ADHS analog zum CPPF
  • Betätigungsanalyse bei ADHS-spezifischen Problemstellungen
  • Kurzer Exkurs über neurophysiologische Grundlagen zur Steuerung von Aufmerksamkeit und Konzentration
  • Vor- und Nachteile der diagnostischen Möglichkeiten (Papier und Bleistift-Verfahren, computergestützte Tests, Fragebogen)
  • Welche Testverfahren können die Aktivitäts- und Partizipationsprobleme des Kindes auf der Funktionsebene verdeutlichen, um so den, für das Kind geeigneten Interventionsansatz auszuwählen?
  • Kurze Vorstellung des TEA-Ch-Test und des ADHS-KJ-Test
  • Themen der Elternberatung
Die Kursinhalte werden auch anhand von Selbsterfahrungen und Video-Fallbeispielen vertieft.

Sa 23. Jan., 9.30 bis So 24. Jan. 2021, 16.00 Uhr
Referentinnen: Inge Esser, Nora Bilke
Zur Anmeldung


PÄD31 21 Früherkennung und Prävention schulischer Lernstörungen bei Kindern in der Ergotherapie (9 UE)

Lernstörungen haben weitreichende Folgen für die schulische, berufliche, emotionale und soziale Entwicklung der betroffenen Kinder. Da die Wurzeln von Lernstörungen oft schon im Vorschulalter zu suchen und zu finden sind, ist ein möglichst frühzeitiges Erkennen von Entwicklungsrisiken bereits in diesem Zeitabschnitt, spätestens zum Schulbeginn, von großer Relevanz. Von besonderem Interesse ist dabei die Erfassung und Förderung von Vorläuferfertigkeiten, die für den Erwerb von Lese- Rechtschreib- und Rechenkompetenzen grundlegend sind.
Viele der in der Ergotherapie behandelten Kinder weisen eine hohe Anzahl von Risikofaktoren für spätere schulische Lernstörungen auf ("Soft Signs"). ErgotherapeutInnen sind daher prädestiniert dafür, mit Vorschulkindern im Bereich Prävention von späteren Lernstörungen zu arbeiten. Zudem werden vermehrt Kinder im Vorschulalter mit dem Auftrag "Fit machen für die Schule" in die Praxen überwiesen.

Themen des Kurses:

  • Spezifische Basiskompetenzen des Lesens, Rechtschreibens und Rechnens bei Kindern im Vorschulalter anhand des aktuellen wissenschaftlichen Kenntnisstandes
  • Darstellung der Risikofaktoren für schulische Lernstörungen im Vorschulalter: "Soft Signs", unspezifische, spezifische Prädiktoren
  • Möglichkeiten der Befundung/Testung von Vorläuferfertigkeiten des Lesens, Rechtschreibens und Rechnens
  • Befundung der mathematischen Vorläuferfähigkeiten mit einem, in Zusammenarbeit mit Dr. Barth, erstellten Screening (wird den TN nach dem Kurs zugemailt)
  • Präventive Möglichkeiten und Ansätze zur Verhinderung späterer Lernstörungen innerhalb der pädiatrischen Ergotherapie
Praktische Erprobung von entsprechenden Behandlungssequenzen und Filmbeispiele vertiefen die Seminarinhalte. Die unterschiedlichen Beobachtungs-/Screeningbögen werden den TeilnehmerInnen nach dem Seminar für die direkte Anwendung in der praktischen Arbeit zugemailt.

Fr 12. Febr. 2021, 9.30 bis 17.30 Uhr
Referentin: Astrid Baumgarten
Zur Anmeldung


PÄD32 21 Ergotherapie bei visuellen Wahrnehmungsverarbeitungsstörungen (12 UE)

Rund um das Thema der visuellen Wahrnehmung gibt es viele unterschiedliche Definitionen und entsprechende Förder- und Therapieansätze. Im Seminar wird eine Einordnung der verschiedenen Begrifflichkeiten in Bezug zum ergotherapeutischen Befund (inkl. FEW - 2 Ergebnissen) vorgenommen. Die Auswirkung der Störungsbilder auf die Partizipation der Kinder in der Schule und häuslichem Umfeld werden geschildert.


Seminarthemen:

  • Entwicklung des visuellen Systems und der visuellen Wahrnehmung
  • Einordnung der unterschiedlichen Bezeichnungen im Bereich der visuellen Wahrnehmungsverarbeitungsstörungen
  • Befundung der visuellen Wahrnehmungsleistungen
  • Welche Rolle spielt der FEW-2 bei dieser Diagnostik?
  • Welche Aussagen können nach einer FEW-2 Testung in Bezug auf Schulfertigkeiten und betätigungsproblemorientierte Behandlungsansätze gemacht werden
  • Räumlich-konstruktive Störungen als Teilbereich umschriebener Lernstörungen
  • Behandlungsansätze bei räumlich-konstruktiven und bei visuell-perzeptiven Wahrnehmungsverarbeitungsstörungen.
Die Möglichkeiten der praktischen Umsetzung werden an Hand von Videobeispielen demonstriert und während des Seminars gemeinsam erarbeitet.

Sa 13. Febr., 9.30 Uhr bis So 14. Febr. 2021, 13.00 Uhr
Referentinnen: Inge Esser, Nora Bilke
Zur Anmeldung


Neues Kursthema:

PÄD30 21 Probleme in Chancen verwandeln:
Systemisch-lösungsorientierte Gesprächsführung und Interventionen in der ergotherapeutischen Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und ihren Familien (16 UE)

In der therapeutischen Praxis entsteht bei vielen KollegInnen der Wunsch, den Blick der KlientInnen und ihres Umfelds schneller auf Ziele und Möglichkeiten zu richten und weniger auf das Problem und dessen Ursachen.

Die systemisch-lösungsorientierte Therapie bietet einen Werkzeugkasten an Gesprächs- und Fragetechniken, um in der therapeutischen Arbeit den Fokus auf Ziele und Ressourcen zu richten, anstatt auf die Analyse von Handlungsproblemen. So erhalten TherapeutInnen und KlientInnen gleichermaßen mehr Handlungsspielraum und einen Perspektivwechsel, um gemeinsam (neue) Lösungen zu (er-)finden und Ziele zu erreichen.
In der der lösungsorientierten Methode "Kids Skills" wird ein Problem übersetzt in eine Fähigkeit, die das Kind stärken oder entwickeln kann. Individuelle Ziele werden gemeinsam definiert, Ressourcen gestärkt und kleine, überschaubare Schritte erarbeitet, wodurch die Autonomie und das Selbstvertrauen des Kindes gestärkt werden und es eigene Ideen und Kreativität einsetzen kann.
Gemeinsam mit dem familiären und institutionellen System wird untersucht, welche Ressourcen ein Kind bereits besitzt und welche Schritte noch nötig sind. So erhalten auch die Eltern neue Perspektiven.
Die Therapieform und der dazugehörige Mindset lassen sich ausgezeichnet mit der Ressourcenorientiertheit der (pädiatrischen) Ergotherapie verbinden.
Der Workshop bietet eine Einführung in das Systemisch Lösungsorientierte Denken und Handeln. Er ist interaktiv und praxisgerichtet und bietet den Teilnehmenden neue Sichtweisen und Interventionsmöglichkeiten. Das Seminar ist darauf ausgerichtet diese Möglichkeiten zu diskutieren und auszuprobieren, um sie unmittelbar im Anschluss in der eigenen Berufspraxis einsetzen zu können.

Sa 20. Febr., 9.30 Uhr bis So 21. Febr. 2021, 16.00 Uhrr
Referentin: Gesa Döringer
Zur Anmeldung


Vorankündigung: Online-Seminar!

PÄD33 21 Grundlagen des ergotherapeutischen Befundes in der Pädiatrie anhand des CPPF-Prozessmodells:
Betätigungsorientierte Befunderhebung: COPM, Anamnese, Betätigungsanalyse, Auswahl der Befundinstrumente, Befundzusammenstellung, SMART-Ziele, Berichterstattung (16 UE)

Basis einer erfolgreichen ergotherapeutischen Intervention ist eine betätigungsorientierte und klientenzentrierte Befunderstellung.
Daher werden wir uns im Kurs mit folgenden Themen auseinandersetzen:

  • Kurze Einführung in das klinische Reasoning und in das kanadische Prozessmodell CPPF (Canadian Practice Process Framework), das den weiteren Ablauf des Seminars strukturieren wird
  • COPM als Instrument zur betätigungsorientierten Zielsetzung und Messinstrument für Ergebnisse und als Grundlage für den betätigungsorientierten Befund in der Pädiatrie
  • Formen der Anamneseerhebung in der Pädiatrie: Welche Bereiche der bisherigen Entwicklung müssen abgefragt werden? Wie gehe ich mit den gewonnenen Daten um?
  • Betätigungsanalyse: Wichtige Prinzipien in der Durchführung
  • Gezielte Auswahl eventuell zusätzlich einzusetzender Testverfahren, kriteriengeleiteter Beobachtungen, Screenings, um das Performanzproblem des Kindes zielgerichtet erkennen, benennen und behandeln zu können
  • Wie können die "Befund-Puzzlesteine" zu einem ergotherapeutischen Gesamtbefund zusammengefasst werden?
  • Verknüpfung des Überweisungsauftrags des Arztes mit der Alltagsproblematik/den Betätigungsperformanzproblemen des Kindes
  • Entwicklung von betätigungsorientierten Zielen mit Kind/Eltern/Schule/Kindergarten analog zu den SMART-Regeln, damit die Ziele konkret und überprüfbar sind
  • Vorstellung des, an die ICF-CY angelehnten, INSIGHT-Befundschemas, dass den Schritt der Interpretation der Test- und Beobachtungsergebnisse übersichtlich gestaltet und die Befundzusammenstellung erleichtert
  • Formen der Berichterstattung an den Arzt.
Alle im Seminar verwendeten Dokumentationsbögen (Anamnesebogen, ICF-Befundbogen, Befundcheckliste, Zieltabellen etc.) werden den TeilnehmerInnen nach dem Kurs zur Verwendung in der eigenen praktischen Arbeit zugemailt.

Sa 17. April, 9.30 Uhr bis So 18. April 2021, 16.00 Uhr
Referentin: Nora Bilke
Zur Anmeldung


Ausgebucht - nur noch Warteliste verfügbar!

Die SI-Weiterbildung 2020/2021 beginnt im November mit dem 1. Modul:

SI - Modul 1a (27 UE Präsenzzeit):
"Theoretische Grundlagen der Sensorischen Integration"
Fr 20. November, 9.30 Uhr bis So 22. November 2020, 16.30 Uhr

Der revidierte SI-Weiterbildungslehrgang/DVE 2009/2015 besteht aus einem Modul-System (252 UE) und einem anschließenden Mentoring-System (48 UE) und führt direkt zum Zertifikat ET-SI/DVE.
Mehr Infos  Zur Anmeldung


Achtung - nur noch wenige freie Plätze verfügbar!

Die PÄDergo-Weiterbildung 2020/2021

startet im Dezember mit dem Modul 1:
Do 3. Dezember bis So 6. Dezember 2020

Diese Kursreihe ist konzipiert für BerufsanfängerInnen und ErgotherapeutInnen, die noch nicht lange im Bereich Pädiatrie arbeiten. Sie ist auch für WiedereinsteigerInnen geeignet.
Analog zu den einzelnen Schritten im CPPF (Canadian Practice Process Framework) wird in den einzelnen Modulen das betätigungsorientierte und klientenzentrierte Vorgehen im ergotherapeutischen Interventionsprozess thematisiert.
Mehr Infos  Zur Anmeldung


Therapiematerialien/Spielideen:

So viele Ideen für die Therapiegestaltung bekommen wir nicht nur von den Teamkolleginnen, sondern oft auch in den Kursen oder per Mail von den KollegInnen - das freut uns immer sehr - herzlichen Dank dafür! Das Meiste davon wird dann auf unseren Seiten bei Facebook oder Instagram veröffentlicht.

Hier eine Zusammenstellung unserer Veröffentlichungen der letzten Monate:
 

Bei unserem letzten SI-Modul haben wir auch über die tollen Einsatzmöglichkeiten von dicken großen Reifenschläuchen in der SI-Therapie gesprochen. Leider gibt es die ja kaum noch in Zeiten der schlauchlosen Bereifung. Hier habe ich noch welche gefunden:

https://www.sport-thieme.de/Therapie/Sensorische_Integration/Therapieschaukeln/art=1740918

https://wehrfritz.com/de_DE/wehrfritz-schaukelreifen--055035

LKW-Schlauch - Rodeln, Schwimmen
https://happybuy.de/wintersport/snow-tubes/profi-tubes/131/lkw-schlauch-zum-rodeln-oe-115-cm?gclid=EAIaIQobChMInOb68KLH6QIVj-3tCh2jmwdyEAQYAyABEgJQhvD_BwE






Rinks & Lechts: ein herausforderndes Spiel für Kinder und Erwachsene, das viel Spaß macht.





Für 2 ½ -Jährige stehen noch keine Endprodukte im Mittelpunkt ihrer feinmotorischen Betätigungen und beim Schneiden lernen geht es nur darum, einen großen Haufen Schnipsel zu schneiden





Ja, Tests beschreiben nie die gesamte Person:
https://www.facebook.com/829788183705945/posts/3977117015639697/



Auch Thema bei den Seminaren in Graz und Lienz "Fit für die Schule?"
Mathe-Stunde zum Thema Tiere: Zahlen ertasten, Zahlenstrahl legen, ungeordnete Mengen erfassen und Zahlen zuordnen, rechnen im Zahlenraum von zehn, Strategievermittlung uvm.



Bei dieser motivierenden Aufgabe mit Tieren und Futter macht rechnen richtig Spaß, selbst Kindern die wenig Freude am Fach Mathematik haben!

  






Das Wort zum Sonntag
https://kinderwaerts.de/



Buchempfehlung:

Döhringer, G. (2020). Systemisch-lösungsorientierte Therapie.
Ein Handbuch für den ziel- und lösungsorientierten Einsatz in der Ergotherapie.
Schulz-Kirchner Verlag.
Ca. 30,- EUR



Ein sehr gut lesbares Fachbuch zum Thema Gesprächstechniken aus dem systemischen Ansatz.
Die unterschiedlichen Fragetypen der systemisch-lösungsorientierten Gesprächsführung werden mit eindrücklichen Beispielen erläutert, dadurch erinnert man die geschilderten Grundsätze/Prinzipien sehr gut!
Auch für das coachende Vorgehen in der Elternberatung sind diese Hinweise natürlich sehr gut umzusetzen.

INSIGHT unterwegs 2021:


Für den Bundesverband der Ergotherapeutinnen und Ergotherapeuten Österreich


Salzburg

Gesprächsführung mit Eltern - auf dem Weg zum Coaching
Do. 7. Januar 2021
Achtung: Dieser Kurs entspricht in großen Teilen dem 3. Kurstag des Seminars "Aufgepasst - Ergotherapeutische Interventionen für Kinder mit Aufmerksamkeitsstörungen/ADHS". KollegInnen, die dieses Kursthema bei der Referentin bereits absolviert haben, sollten sich nicht zu diesem Seminar anmelden!

"Schwieriges Alter"?
Ergotherapeutische Behandlung von Kleinkindern

Fr. 8./ Sa. 9. Januar 2021

Referentin: Astrid Baumgarten

Infos zu den Kursen und Anmeldung unter:
http://www.ergotherapie.at/fortbildung/?cat=0&ven=0&year=2015&view=year&article_id=92#form



Für "Kind und Wissen"


Wien

Der Interventionsprozess eines Therapiekindes analog zum CPPF-Framework
Fr. 8. Januar 2021
Referentinnen: Inge Esser, Nora Bilke

Ergotherapeutische Interventionen bei Kindern mit ADHS
Sa. 9./ So.10. Januar 2021
Referentinnen: Inge Esser & Nora Bilke

Infos zu den Kursen und Anmeldung unter:
www.kindundwissen.at
 


Für den Bundesverband der Ergotherapeutinnen und Ergotherapeuten Österreich


Salzburg

"Ist das denn noch normal?"
Kriterien zur Befundung von Entwicklungsauffälligkeiten

Do. 4. März 2021

Ergotherapeutische Behandlung von Säuglingen und Kleinstkindern
Fr. 5. bis So. 7. März 2021

Innsbruck

Update SI: Sensorische Modulationsstörungen nach Miller
So. 27. bis Mi. 30. Juni 2021

Lienz/Osttirol

Ergotherapeutische Interventionen bei Kindern mit Autismus-Spektrum-Störungen
Fr. 2. bis Mo. 5. Juli 2021

Referentin bei diesen Kursen: Astrid Baumgarten

Infos zu den Kursen und Anmeldung unter:
http://www.ergotherapie.at/fortbildung/?cat=0&ven=0&year=2015&view=year&article_id=92#form
 


Für "Kind und Wissen"


Wien

Ergotherapie bei Kindern mit visuellen Wahrnehmungsverarbeitungsstörungen
Fr. 2. bis Sa. 3. Juli 2021

Ergotherapeutische Interventionen bei Kindern mit feinmotorischen Störungen
So. 4. Juli 2021

Referentinnen: Iris Knipschild & Inge Esser

Infos zu den Kursen und Anmeldung unter:
www.kindundwissen.at/de/seminarprogramm/

Fördermöglichkeiten für berufliche Weiterbildungen

Damit die Planung von Weiterbildung im Jahr 2020/2021 leichter fällt, haben wir die aktuellen Fördermöglichkeiten für Fortbildungen hier zusammengestellt. Bei Fragen zur Fördermöglichkeiten wenden Sie sich bitte auch an unser INSIGHT-Büro, wir beraten Sie gerne!

Bundesweite Bildungsprämie
Seit dem 1. Juli 2017 gelten verbesserte Bedingungen für den Erhalt und den Einsatz eines Prämiengutscheins. Die Bildungsprämie unterstützt dadurch mehr Menschen bei der Finanzierung einer berufsbezogenen Weiterbildung.
Prämiengutscheine werden jetzt jährlich statt wie bisher nur alle zwei Jahre ausgegeben. Die Altersgrenzen fallen weg. Damit können auch Personen unter 25 Jahren und erwerbstätige Rentnerinnen und Rentner einen Prämiengutschein bekommen. Voraussetzungen sind, dass sie

  • mindestens 15 Stunden pro Woche erwerbstätig sind und
  • über ein zu versteuerndes Einkommen (zvE) von maximal 20.000 Euro (als gemeinsam Veranlagte 40.000 Euro) verfügen.
Die Höhe der Förderung beträgt weiterhin 50 Prozent der Veranstaltungsgebühren, maximal jedoch 500 Euro.
Prämiengutscheine können nun in den meisten Bundesländern unabhängig von der Höhe der Veranstaltungsgebühren eingesetzt werden (Wegfall der sogenannten 1.000-Euro-Grenze).

Weitere Infos zum Bildungsprämie auch unter www.bildungspraemie.info
Kostenlose Hotline: 0800-2623000

Regionale Förderung
Bildungsscheck (NRW)

Informationen: www.bildungsscheck.nrw.de
Mit dem Bildungsscheck NRW unterstützt die Landesregierung die Teilnahme an beruflicher Weiterbildung. Das Förderangebot richtet sich insbesondere an kleine und mittlere Betriebe, Beschäftigte, Berufsrückkehrende und Selbständige.
Beschäftigte und Unternehmen erhalten mit dem Bildungsscheck einen Zuschuss von 50 Prozent höchstens 500,- EUR pro Bildungsscheck. Die Kurskosten müssen jetzt mindestens 500,- EUR betragen. Den Bildungsscheck können sowohl Beschäftigte individuell für ihre berufliche Weiterentwicklung nutzen als auch kleinere und mittlere Betriebe einsetzen, um geeignete Qualifizierungen für die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen auf den Weg zu bringen.
Berücksichtigt werden können Personen, deren zu versteuerndes Jahreseinkommen 40.000 EUR (und bei gemeinsam Veranlagten 80.000 EUR) nicht übersteigt.
Für den Bildungsscheck können auch mehrere Seminare zusammengefasst werden!
Alle Seminare bei INSIGHT sind bisher ohne Probleme für diese Bildungsschecks anerkannt worden. Bei Fragen hierzu rufen Sie gerne in unserem Büro an (Tel.: 0228-1845602).

Bildungsgutschein
Informationen: www.arbeitsagentur.de

Meister-Bafög
Informationen: meister-bafoeg.info

Begabtenförderung
Informationen: www.begabtenfoerderung.de

WeGebAu
Förderprogramm der Bundesagentur für Arbeit zur "Weiterbildung Geringqualifizierter und beschäftigter älterer Arbeitnehmer in Unternehmen"
Informationen: www.arbeitsagentur.de